Top Image

Die Bonusbedingungen in Online-Casinos ausführlich erklärt

Öffnet man die Website eines Online-Casinos, so fallen meist direkt die Bonusangebote ins Auge. Neue Spieler können bei vielen Casinos einen hohen Bonusbetrag erhalten. Zusätzlich werden manchmal auch Freispiele verschenkt. In einigen Casinos ist für den ersten Bonus noch nicht einmal eine Einzahlung erforderlich. Allerdings haben die zunächst einmal gut aussehenden Bonusaktionen auch einen Haken: Die Spieler können sich ihren Bonus nicht einfach auszahlen lassen. Stattdessen müssen erst viele Spiele absolviert werden. Nur wer ein Vielfaches des Bonusbetrags im Casino umsetzt, kann irgendwann auch eine Auszahlung beantragen, ohne dass der Bonus und die damit erzielten Gewinne storniert werden.

Was sind Bonusbedingungen?

Ein Casino Bonus ist nicht auszahlbar, bis ein vorher festgelegter Umsatz im Casino erzielt wurde. Dieser beträgt in der Regel ein Vielfaches des vom Casino gewährten Bonusguthaben. Besagen die Umsatzbedingungen zum Beispiel, dass der Bonus 30 mal umgesetzt werden muss, so muss der Spieler bei einem Bonus von 100 Euro zunächst Spiele mit einem Gesamteinsatz von 3.000 Euro spielen, bevor er sich seinen Bonus auszahlen lassen kann.

Warum gibt es überhaupt Umsatzbedingungen?

Ohne Bonusbedingungen könnten Internetnutzer sich ganz einfach bei einem Online-Casino mit Einzahlungsbonus registrieren, Geld einzahlen und den Willkommensbonus beanspruchen. Anschließend könnten sie das Geld, und zusätzlich auch das vom Casino geschenkte Bonusguthaben, direkt wieder auszahlen. So hätte das Casino Geld verschenkt, ohne einen neuen Kunden zu gewinnen. Natürlich möchte kein Casino-Betreiber einfach Geld verschenken. Bonusaktionen sind dazu gedacht, Spieler in die Online-Casinos zu locken und zum Spielen zu animieren. Daher wird durch Umsatzbedingungen sichergestellt, dass die User auch tatsächlich ausgiebig mit dem Bonusguthaben spielen. Erst wenn für ein Vielfaches des Bonusbetrags gespielt wurde, wird der Bonus in Echtgeldguthaben umgewandelt und kann ausgezahlt werden.

Was kosten Bonusaktionen die Casinos?

Bei Bonusaktionen können die Spieler häufig viel zusätzliches Guthaben erhalten. Viele Casino-Besucher haben sich sicherlich schon gefragt, wie das Casino so große Geschenke finanziert. Die Antwort ist ein wenig schockierend: Das Casino macht mit einem Bonus gar keinen Verlust, denn durch die Umsatzbedingungen verdient es mehr als es verliert. Bei allen Spielen hat das Casino einen Hausvorteil. Aus diesem ergibt sich der Verdienst, denn langfristig wird nur ein bestimmter Prozentsatz der Einsätze wieder als Gewinn an die Spieler ausgeschüttet. Dieser Anteil liegt bei Online-Casinos im Vergleich zu niedergelassenen Spielhallen zwar relativ hoch, dennoch fließt ein Teil der Einsätze an den Betreiber. Hat ein Spielautomat beispielsweise eine Auszahlungsquote von 95 Prozent, so bedeutet dies, dass im Schnitt fünf Prozent des Einsatzes an das Casino gehen. Die Bedingungen für die Auszahlung von Bonusguthaben sind in der Regel so gestaltet, dass das Casino durch die Einsätze des Spielers mehr verdient, als der Bonus eigentlich wert ist. Daher passiert es vielen Usern, dass der Bonus und der eingezahlte Betrag verloren gehen, bevor die Bonusbedingungen erfüllt werden können.

Ist eine Auszahlung des Bonusguthabens also gar nicht möglich?

Doch. Letztendlich handelt es sich bei den Auszahlungsquoten um statistische Angaben. Somit ist zwar die Gewinnwahrscheinlichkeit bei den einzelnen Automaten bekannt, ob ein Spieler am Ende aber tatsächlich gewinnt oder verliert, hängt einzig und allein vom Zufall ab. Wer im richtigen Moment die nötige Portion Glück hat, kann daher beim Spielen hohe Gewinne machen. So ist es sogar möglich, dass sich nach der Erfüllung der Bonusbedingungen deutlich mehr Guthaben auf dem Account befindet als vorher. Dieses kann dann selbstverständlich auch ausgezahlt werden. Mit einem Casino Bonus erhöhen die Spieler also ihre Gewinnchancen, denn sie haben mehr Geld als ursprünglich eingezahlt zur Verfügung. Wie die Bilanz nach dem Erfüllen der Bedingungen aber wirklich aussieht, kann im Vorfeld nicht vorhergesagt werden.

Wie sieht es bei einem Casino-Bonus ohne Einzahlung aus?

Bei einem No Deposit-Bonus oder bei Free Spins gehen die Casinos tatsächlich ein Risiko ein. Schaffen es die Spieler, die Umsatzbedingungen für diesen Bonus zu erfüllen, so hat das Casino einen Verlust gemacht und Guthaben ohne Gegenleistung verschenkt. Aus diesem Grund fällt ein Bonus ohne Einzahlung auch meist vergleichsweise gering aus: In der Regel werden nur wenige Euro verschenkt. Dies können die Casinos verkraften, zumal die Spieler nach dem No Deposit-Bonus sich oft auch für eine Einzahlung entscheiden. Häufig sind die Umsatzbedingungen für Freispiele und Boni ohne Einzahlung auch schwieriger zu erfüllen, als es bei einem Einzahlungsbonus der Fall ist. So kann es beispielsweise sein, dass ein Einzahlungsbonus dreißgmal umgesetzt werden muss, bei einem Bonus ohne Einzahlung aber der fünfzigfache Umsatz erforderlich ist.

Sollte ich besser auf einen Casino Bonus verzichten?

Nein. Zwar handelt es sich bei einem Einzahlungsbonus nicht um ein „echtes“ Geschenk, da das Casino dank der Einzahlung trotzdem verdient, trotzdem bietet ein Bonus zusätzliche Möglichkeiten und stellt einen Vorteil für die Spieler dar. Casino-Spiele sollen in erster Linie Spaß machen. Wenn das eingezahlte Guthaben dann noch durch einen Bonus aufgestockt wird, können mehr Spiele gespielt werden. Dadurch steigen natürlich auch die Chancen, dass dabei etwas gewonnen wird. Wer ohnehin gerne im Online-Casino spielt, sollte daher auch einen Bonus nicht ablehnen.

Was ist, wenn ich vor Erfüllung der Bonusbedingungen auszahlen möchte?

In der Regel verfällt ein Bonus, wenn der Spieler eine Auszahlung beantragt, ohne die Umsatzbedingungen erfüllt zu haben. Daher wird geraten, erst dann auszuzahlen, wenn der entsprechende Umsatz generiert wurde.

Trotzdem haben die Spieler jederzeit das Recht, sich ihr Echtgeldguthaben auszahlen zu lassen. Schließlich handelt es sich dabei um das Geld, welches sie auch selber eingezahlt haben. Es ist also immer möglich, über das eigene Casino-Guthaben zu verfügen. Wer in einem Online-Casino nicht mehr spielen möchte, kann daher jederzeit eine Auszahlung beantragen und dafür auf seinen Bonus verzichten.

Achtung: Mit der Auszahlung verfällt nicht nur der eigentliche Bonus, sondern auch die mit diesem Bonus erzielten Gewinne. Wer also mit dem Bonus höhere Beträge gewonnen hat, muss bei einer frühzeitigen Auszahlung auch auf diese verzichten.

Wie erfülle ich die Bonusbedingungen am besten?

Um eine möglichst hohe Chance auf Auszahlung des Bonusguthabens zu haben, sollten für die Erfüllung der Umsatzbedingungen Spiele mit einer möglichst hohen Auszahlungsquote gewählt werden. So steigen die Gewinnchancen, und es fließt weniger Geld an das Casino.

Leider sind bei den meisten Casinos nicht alle Spiele für das Umsetzen des Bonusguthabens zugelassen. So kann der Bonus beim Roulette und anderen Tischspielen in der Regel nicht eingesetzt werden. Dies hängt mit den höheren Gewinnchancen dieser Spiele zusammen, wodurch das Bonusangebot zu einem Verlustgeschäft für das Casino werden würde. Aber auch bei den Spielautomaten gibt es Unterschiede, weswegen hier ebenfalls auf die Auszahlungsquote geachtet werden sollte.

Häufig wird empfohlen, sich für Slots mit niedriger Varianz zu entscheiden. An diesen gibt es seltener hohe Gewinne, dafür werden aber relativ regelmäßig kleinere Beträge ausgezahlt. So kann das Guthaben durch die Gewinne zwischendurch immer wieder aufgefüllt werden. Auch bei diesen Slots sind die User aber darauf angewiesen, dass sie Glück haben und insgesamt einen überdurchschnittlich hohen Gewinn erzielen. Andernfalls würde der Bonusbetrag verloren gehen, bevor die Bedingungen erfüllt werden können.